Ephraimpalais, Berlin

Ephraimpalais, Berlin

Denkmalgerechte Instandsetzung

Bauherr: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Projektzeitraum: 2005-2009

Baukosten: 150.000 EUR

Status: Einzeldenkmal

Geschichte

Das Ephraimpalais wurde von 1762 bis 1766 von Friedrich Wilhelm Diterichs geplant und errichtet. Auftraggeber war, der Hofjubilier und Münzpächter von Friedrich II, Veitel Heine Ephraim.

Die markante Eckbebauung zeigt eine reich verzierte Fassade, die abgerundete Ecke zur Straße wird durch filigrane und vergoldete Brüstungsgitter sowie Balkone vor dem 1. und 2. Obergeschoss betont. Paarweise angeordnete toskanische Säulen tragen den Balkon vor dem 1. Obergeschoss.

Aufgrund der Erweiterung des Mühlendamms im Jahr 1935 musste das Gebäude abgebrochen werden. Teile der Fassade wurden eingelagert. Im Rahmen der Neugestaltung des Nikolaiviertels anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins, wurde das Ephraimpalais nach historischem Vorbild wieder errichtet. Dabei sind Originalteile der Fassaden verwendet worden. Der neue Standort liegt um einige Meter versetzt zum Originalstandort. Das Ephraimpalais wird heute als Museum der Stiftung Stadtmuseum für Sonderausstellungen zur Geschichte und Kultur Berlins genutzt.

Planungsaufgabe
  • Objektplanung
  • Schadenskartierung
  • Bau im laufenden Betreib
Bauaufgabe
  • Instandsetzung der Balkone (Reparatur der Balkonplatten)
  • Fundamentunterfangung im HDI-Verfahren
  • Umsetzung von Brandschutzanforderungen in den Innenräumen (Notsicherheitsbeleuchtung, Brandschutztüren)
  • Instandsetzung vorhandener Holzfenster (Verbundfenster)
  • Einbau von Bauteilen für die Einbruchmeldeanlage, mit Aufschaltung zur Polizei
  • Erneuerung von Depot- und Sicherheitstüren (Brandschutzanforderungen, Einbruchschutz)
  • Klimatisierung vorhandener Serverräume

zurück